aktuell people fotos links contact
 
     
 
23. april 2005


ich bin eine eule

so lange ich denken kann, befinde ich mich im zustand der dauerfehde mit der deutschen arbeitsmoral. nicht, dass ich nicht arbeiten kann oder will, es geht um das wann.

"morgenstund hat gold im mund" oder "der frühe vogel fängt den wurm" - diese sprüche signalisieren den hohen wert, den man frühaufstehern zuschreibt (wobei ich weder gold noch einen wurm im mund haben möchte ...). wer früh aufsteht - so die annahme - ist dynamisch, leistungsstark und schließlich erfolreicher als ein langschläfer.

leider entspreche ich so gar nicht diesem bild. vor neun uhr bin ich eine wandelnde mumie, unfähig zu einem klaren gedanken (von einem fröhlichen lachen ganz zu schweigen). meine stundenpläne im studium begannen prinzipiell erst um zehn, und auch in meinen jobs war ich immer derjenige, der als letzter um halb zehn auftauchte. zum unwillen mancher nine-to-five-vorgesetzter und fast immer mit schlechtem gewissen (dass ich abends umso länger blieb, hat ja keiner mehr mitbekommen ...).

das inselleben bewirkte eine gewisse entspannung. hier entscheide ich, wann ich am schreibtisch sitze, um meine seminare und coachings vorzubereiten. und das ist vorzugsweise mittags und nachts.
doch ganz entgehe ich dem deutschen arbeitsrhythmus dann doch nicht: fatalerweise liegt gomera in einer früheren zeitzone als deutschland. wenn also ein dynamischer deutscher geschäftspartner gut gelaunt gegen neun uhr deutscher zeit bei mir anruft, ist es bei mir gerade acht.

und das ist nicht nur früh - es ist sehr sehr früh. nach meiner inneren uhr ziemlich genau mitten in der nacht.
der versuch, bei solchen telefonaten aufgeweckt zu klingen, scheitert meist kläglich. und sofort meldet sich das schlechte gewissen wieder....

entspannung und verständnis finde ich nun bei neueren forschungsberichten über das schlafverhalten bei menschen und tieren. etwa 10 prozent jeder population entsprechen den frühaufstehenden 'lerchen', 10 prozent den nachtaktiven 'eulen'.
ich bin also nicht allein. gut.

und: "die struktur und länge des schlafes ist für die lebensabschnitte beginnend ab dem säuglingsalter genetisch und damit auch individuell festgelegt. wer von kindheit an ein morgen- oder abendtyp sein wird, scheint genetisch bedingt zu sein" (quelle).
uff! - hat also nichts mit faulheit zu tun - schlechtes gewissen: adios!

noch besser: langschläfer sind die intelligenteren menschen - hat zumindest eine studie mit rekruten der air force festgestellt (quelle).

und: "es bringt für den ganzen stamm vorteile, wenn zumindest einer nachts wach bleibt, um aufzupassen, ob sich ein feind anschleicht" (new york times, 18.4.05) - so die evolutionsbiologische begründung.
sie müssten mir also dankbar sein, die dynamischen deutschen frühaufsteher - ich wache schließlich über ihren schlaf!

mit diesem wissen lässt sich's besser ausschlafen.
ja, ich bin eine eule !
ja, ich freue mich auf anrufe - ab elf uhr deutscher zeit ! :-)

(wer morgens schon wach ist, kann sich ja diesen vortrag an der uni bamberg mal in aller ruhe durchlesen.)

schöne nacht noch !

 

 
teilen

 
 
home
aktuell
archiv

suche (Google)

people / events
johannes

fotos
videos
webcams
slide-shows
panorama-galerie
best of ...
 

gomera-links
news
wetter
karten
webcams
natur
websites

versión española  english version  deutsche version
 

© Johannes Friedrich Reichert 2000 - 2016
 
mygomera ist eine private website von johannes friedrich reichert - fotos, webcam, stories, videos und links zu la gomera.
individuelle touristische anfragen richten sie bitte nicht an mich, sondern an ein forum oder ein reisebüro - vielen dank dafür.